Türchen 7: Videoempfehlung: “Feminism in Prison?”

Im 7. Türchen des Adventskalenders findet ihr eine Videoempfehlung. Es geht um die pro_feministische1 Arbeit eines Häftlings namens Richard in einer Gefängnisgruppe in den USA. In dieser Gruppe wird der direkte Bezug von Männlichkeit und Straftaten, Gewalt etc. hergestellt und die Häftlinge beziehen es direkt auf ihre eigene Biographie.

Die folgenden Zitate aus dem Video verdeutlichen nochmal, dass die Widerfahrnisse von FLINTA*2 der Kern pro_feministischer Arbeit sein müssen:

Richard zu seiner Ehefrau Taina (übersetzt): „Wir würden nicht über Belästigung auf der Straße sprechen, wenn du nicht wärst. Wir wüssten nicht einmal was das ist.“

Taina zu Richard: „Ihr wüsstet was es ist […] aber ein Kompliment ohne Einverständnis ist Belästigung.“

Frei übersetzt: „Wenn wir eine Frau zu einem Objekt machen oder sie auf sexuelle Weise anschauen, sexuelle Kommentare machen, ihr hinterher starren, was auch immer. Wenn wir uns einen Dreck darum scheren, was sie denkt oder fühlt, wenn wir sie eher als Objekt als als Person sehen, dann tragen wir zur Vergewaltigungskultur bei.“

Leider existiert der Film nur auf Englisch. Uns ist bewusst, dass der Film damit nicht zugänglichen für alle von euch ist, wir bitten euch, das zu entschuldigen, jedoch halten wir es für wichtig diese Geschichte zu erzählen. Die oben genannten Zitate laden ebenfalls zu Reflexion ein und spiegeln einige wichtigen Aspekte des Films wieder.

➡️ Hier die Dokumentation in Kurzform (10min)
➡️ Hier in voller Länge (ca. 1h 15min)

ℹ️ Begriffserklärungen

Kategorien: Reihe2